Affairs Of The Court: Choice Of Romance

This is a game I encountered in the Google Play Store by chance. It’s not technically bl but you can make it bl. 😏 As the title already suggests: It’s a choice of romance so you can decide if this is straight, bl or gl.

 

How does it work?

The „game“ (if you want to call it that) is entirely text-based. In fact, it’s more like reading a novel. The special thing about it is that you have the opportunity to influence this novel. For example, you can decide the gender of the protagonist and you can decide what kind of talents he has and, naturally, who he’ll fall in love with.

 

My opinion

First of all: I love the idea behind Affairs Of The Court! The only problem is that I don’t really like the way this idea was implemented. 😑

The choices you get influence next to nothing. For example, more or less at the beginning there is a scene of a ball where you can decide if you could decide to gossip or dance. I played the thing two times and decided on dancing in the first run and gossiping in the second. The great influence this had was … one different sentence. Afterwards, the novel played out exactly the same as before. I didn’t get any new information in the second try since the protagonist was interrupted before he could even get to the people gossiping. It was exactly the same as what happened with the dance.
The same thing happened with lots of other decisions. If you only play it once you wouldn’t notice, so I guess it’s alright. But if you play it for a second time, you won’t see much differences depending on your decisions. It just stays the same. I only found one instance where I got a slightly different scene after my decision but this, too, had no lasting effect on the story. After that scene everything else still played out just like before. It’s a little disenchanting.

As for the romance … Well, it was a little lacking, imo. A naturally played the gay route where you get three choices. (It seems to be the same regardless of which route you take. They probably just changed the names and some details.) You can either romance the king, some kind of minister or a merchant.
Unfortunately, you don’t really have a chance to get to know any of these characters before you have to choose how to approach this.
In both of my runs, I decided to go for the king because … well, he was described as handsome and I guess I just like kings 😁 Unfortunately, even though I was able to get him both times (I actually doubt you can mess it up but who knows?) uh, yeah, ‚Romance‘ is something else.
There was next to no interaction between the protagonist and the king, instead I got large time skips and even I myself was somehow surprised that the king fell in love. He’s probably just really superficial and was seduced by the protagonists nice face 😁

 

Overall

This is a game you can pass a bit of time with. It is not much, though, especially since the story isn’t really finished at the end. No, there are other parts. And while „Affairs Of The Court: Choice Of Romance“ is free of charge, you’ll have to pay for those. If I saw correctly, they’re even priced at over 4$. A little too much for the not so optimal-implementation in my opinion.

For a free-to-play game/novel I don’t really mind that your choices don’t have any big effect on the story and the lackluster attempt at romance doesn’t help the impression either. I wouldn’t buy the other parts, though, since I doubt they will be better. More than 4$ for this kind of implementation is just too much, imo.
I’d recommend giving the game a try, though. If you really like the first part, you’ll probably like the following parts, too.

Gourmet of Another World

Am Samstag der Themenwoche möchte ich natürlich auch ein Highlight vorstellen, das mit der chinesischen Küche zu tun hat: „Gourmet of Another World“. Zugegeben, eigentlich handelt es sich hier nicht unbedingt um eine Geschichte über chinesisches Essen (Es gibt auch viele Gerichte, die aus anderen Küchen der Welt stammen.), aber trotzdem ist es ein chinesischer Roman, in dem es ums Kochen geht, also sollte er doch für die Themenwoche durchgehen. 😉

 

Zum Inhalt

Bu Fang landet in einer fremden Welt und bekommt dort vom ‚System‘ die Aufgabe, ein Restaurant zu führen und der Gott des Kochens zu werden. Unterstützung erhält er durch Roboter Whitey und den Hund Blacky. (Ja, ich hätte mir auch gewünscht, dass man deren Namen vielleicht lieber im Original belässt …)
Nach einem etwas holprigen Beginn baut er sich auch langsam seine Kundschaft auf, zu der neben den Neureichen der Hauptstadt, den Kindern von Ministern und Generälen, auch die Ältesten von Sekten und sogar der Kaiser höchst persönlich gehören …

 

Zu den Figuren

Bu Fang als Protagonist dieses Romans ist die meiste Zeit vor allem mit einem beschäftigt: Kochen. Wenn er nicht kocht, übt er das Kochen oder das Schneiden von Zutaten, kreiert neue Gerichte oder begibt sich auf die Suche nach neuen Zutaten. Kurzum: Was auch immer Bu Fang macht, es hat mit dem Thema Kochen zu tun.
Genauso zielgerichtet wie seine Aufgaben ist auch sein Charakter: Regeln sind Regeln und bei Bu Fang gibt es keine Ausnahmen. Das bringt er auch seinen Kunden schonungslos und ohne Schnörkel bei, ganz egal, wer vor ihm steht.
Bu Fangs Charakter ist einer der Punkte, die diesen Roman für mich aus der Masse herausheben. Er ist direkt, manchmal auch etwas zu direkt, aber nicht völlig gefühlskalt, was immer mal wieder in seiner Interaktion mit einigen seiner Stammkunden anklingt. Mir hat es einfach Spaß gemacht, noch ein Kapitel mehr von ihm zu lesen. 😉

Wer jetzt denkt, dass es in „Gourmet of Another World“ immer nur ums Kochen geht … liegt fast richtig. Es passieren aber auch andere Sachen: Die politische Situation ist nicht ganz stabil und so wird „Fang Fang’s Little Store“ auch zum Treffpunkt der Machtträger, zum Zufluchtsort von Entführungsopfern und dem Austragungsort von Kämpfen. Kann in einem kleinen Restaurant schon mal passieren. 😀
In solchen Momenten findet sich eine Vielzahl anderer Figuren, die alle ihre eigene Hintergrundgeschichte haben und damit genauso wie Bu Fang zum Roman beitragen.

Meine Lieblingsfiguren neben Bu Fang:

  • Xiao Xiaolong: Bu Fangs erster Kunde und derjenige, der (unbeabsichtigt) dafür sorgt, dass „Fang Fang’s Little Store“ so richtig berühmt wird
  • Ji Chengxue: Hält sich auch nach 100 Kapiteln immer noch etwas bedeckt, weswegen ich ihn vermutlich so interessant finde.
  • Xiao Yue: Nach über 100 Kapiteln kommt er immer noch in den Laden, nur um Wein zu bestellen. Ich bin gespannt, welches sein erstes Gericht wird. 😀
  • Ni Yan: Eine der Ältesten der Arcanum-Bruderschaft, die sich in den Kopf gesetzt hat, von bu Fang zu lernen. Ich rieche jede Menge künftige Interaktionen und gute Rezepte. 😀

 

Zur Sprache

Ein weiterer Punkt, der „Gourmet of Another World“ für mich zum Highlight macht, ist die Sprache: Auf wie viele verschiedene Arten kann man Gebratenen Reis mit Ei beschreiben? An wie vielen Beispielen kann man die Wichtigkeit der richtigen Zutaten aufzeigen? Wie bringt man Informationen zum Testen von Speisen und Zutaten spannungsreich in einem Roman unter? Wie verführt man einen Leser, der absolut nicht kochen kann, dazu Rezepte zu googlen und sich in seine Küche zu stellen?

Keine Ahnung! Aber Li Hongtian, der Autor von „Gourmet of Another World“ kann euch diese Fragen beantworten. 😀
Spätestens nach 20 Kapiteln hatte ich jedenfalls das Bedürfnis, etwas zu kochen. Leider fiel mir in Kapitel 25 wieder ein, dass ich leider keine Ahnung habe, wie man das macht. 😀 Das ging im Grunde den gesamten bisherigen Roman über so. Mittlerweile habe ich diesem Bedürfnis ja sogar nachgegeben. 😉

 

Fazit

„Gourmet of Another World“ ist ein fantastisch geschriebener Roman mit interessanten Figuren, einer tollen Backstory und einer köstlichen Idee, der mich fast dazu verführt hätte, Bu Fang nachzueifern und mich selbst in die Küche zu stellen.
Der Roman hat Spannung, aber auch einiges an Humor und ab und an auch mal ernstere Töne. Nach 150+ Kapiteln habe ich mich noch kein einziges Mal gelangweilt und bin stattdessen erst recht gespannt, wie es in Zukunft mit Bu Fang und „Fang Fang’s Little Store“ weitergeht. Ich rieche leckere Gerichte … ah pui! jede Menge Potential, wollte ich natürlich sagen!

Kurzum: „Gourmet of Another World“ ist ein Roman, den ich definitiv jedem empfehlen kann. Foodies sollten diesen Roman aber besser nicht auf leeren Magen lesen. 😉