Rückblick zur Themenwoche: Chinesische Filme, die man ganz einfach auf Deutsch/in Deutschland bekommt

Nach den Feiertagen ist die verlängerte Themenwoche zu Chinesischen Filmen, die man einfach auf Deutsch oder hier in Deutschland in den Läden finden kann, nun wirklich zu Ende. Dieses Mal kam sie mir etwas chaotischer vor als sonst, was vermutlich daran lag, dass ich die Filme (abgesehen von Mulan) alle erst taggleich geschaut habe und dann durch die Feiertage doch einiges auf mich zukam, was mich davon abgehalten hat, alles so zu machen, wie ich es mir ursprünglich vorgestellt hatte.
Trotzdem hatte ich jede Menge Spaß und freue mich, dass ich so viele tolle neue Filme entdecken konnte. Hier nochmal eine kurze Übersicht zur Erinnerung, welche Filme ich geschaut und wie ich sie bewertet habe:

  • „Mojin: The Lost Legend“: Sterne-3b
  • „Die Chroniken des Geistertempels“: Sterne-4b
  • „Was Frauen wirklich wollen“: Sterne-3b
  • „House of Flying Daggers“: Sterne-5
  • „Flying Swords of Dragon Gate“: Sterne-4b
  • „Painted Skin: Die verfluchten Krieger“: Sterne-5
  • „Mulan: Legende einer Kriegerin“: Sterne-5
  • „Dragon Blade: When the eagle meets the Dragon“: Sterne-2b
  • „Tiger & Dragon: Der Beginn einer Legende“: Sterne-5

Ich habe vergangene Woche also ganze 4 neue Highlights gefunden, was immerhin knapp die Hälfte der Filme ist.
Nebenbei sind mit „Painted Skin 2“ und weiteren Adaptionen von „Candle in the Wind“ und den „Liaozhai Zhiyi“ wieder neue Filme auf meiner Wunschliste gelandet, ebenso wie der Soundtrack zu „Tiger & Dragon“.

Außerdem habe ich noch ein paar chinesische Filme bei mir zuhause stehen, die ich auch noch schauen werde. Dummerweise habe ich vergangene Woche allerdings eine Entdeckung gemacht:
Ich wollte euch am Freitag eigentlich „The Mermaid“ vorstellen, einen etwas neueren Film, den ich vor einer Weile ja in Berlin direkt im Laden als schickes Steelbook gefunden hatte. Was oll ich sagen? Ihr habt ja gesehen, dass daraus leider nichts wurde. 😓
Ich habe letzten Freitag nämlich herausgefunden, dass weder mein alter Laptop, noch mein DVD-Player BluRays abspielen kann. (Hätte mir das der Name des Geräts vielleicht sagen sollen? 😂) Ich kann auch nichts dafür, dass mir das erst jetzt auffällt. Die ganzen Jahre über habe ich immer einen Bogen um BluRays gemacht, weil … „Sieht ja doof aus, neben meine ganzen wunderschönen gleich hohen und größtenteils auch gleich breiten (Schuber ausgenommen) DVDs jetzt diese mickrigen BluRay-Hüllen zu stellen.“ Ahem … ja. *hust* Nö, ich bin nicht oberflächlich … Ich habe nur einen Ordnungsdrang. 😅
Ich schaue mich dann mal nach einem günstigen neuen Gerät um und sammle derweil weiter Filme. 😀 Eventuell gibt es dann nächstes Jahr nochmal eine Themenwoche dazu oder vielleicht streue ich sie auch so nach und nach ein. Mal schauen. 😉

 

Alles in allem hatte ich mal wieder eine schöne Themenwoche und nebenbei habe ich auch gleich entschieden, was ich im Januar mache: Kochen. 😎 Mal schauen, was dabei herauskommt … 🙈

Tiger & Dragon: Der Beginn einer Legende

Heute möchte ich die verlängerte Themenwoche rund um chinesische Filme, die man auch ganz leicht in Deutschland/auf Deutsch bekommt, mit einem weiteren Highlight beenden: „Tiger & Dragon: Der Beginn einer Legende“.

Tiger & Dragon

Als Li Mu Bai und Yu Xiu Lian nach Beijing reisen, um das Jadeschwert zu übergeben, wird dieses gestohlen. Auf der Suche danach begegnen die beiden Jadefuchs, der Mörderin von Li Mu Bais Meister. Nun setzen die beiden alles daran, um Li Mu Bais Meister zu rächen und das Jadeschwert zurückzuholen, doch gerade letzteres gestaltet sich überraschend schwierig.

Meine Bewertung: Sterne-5

 

Wo genau soll ich bei diesem Film nur anfangen?
Mein erster Eindruck des Films war tatsächlich nicht ganz so gut. Er wirkte etwas altbacken, was mir als jemandem, der viel Wert auf Optik legt, natürlich nicht ganz so gefällt. Anfangs wirkte es außerdem, als würde der Film sehr lange brauchen, bis er in die Gänge kommt. Die ersten Szenen waren jedenfalls sehr ruhig und ich stellte mich vorsichtshalber schon mal auf eine Geschichte ein, die etwas zäh werden könnte.

Dann allerdings kam alles ganz anders: Nachdem ich durch den langsamen Einstieg erst einmal Zeit hatte, die Figuren kennenzulernen, ging die Geschichte sofort los und ließ auch bis zum Ende nicht mehr nach.

  • Li Mu Bai: Chow Yun Fat
  • Yu Xiu Lian: Michelle Yeoh
  • Yu Jiao Long: Zhang Ziyi
  • Luo Xiao Hu: Chang Chen
Tiger & Dragon9

Yu Jiao Long (links) und Luo Xiao Hu (rechts)

Wieder einmal sind es in diesem Film gerade die Figuren, die ihn für mich sehenswert machen. Gerade das langsame Kennenlernen war es, das mir die Charaktere nach und nach nähergebracht hat und so schließlich dafür gesorgt hat, dass ich die ganze Geschichte über mit Spannung dabei war.

Natürlich tut in diesem Film auch die Geschichte an sich das ihre dazu, dass ich dabei geblieben bin:

Tiger & Dragon2

Yu Xiu Liang

Einerseits hat man hier die Geschichte um den Raub des Schwertes, doch dahinter steht die Geschichte um Jadefuchs und Li Mu Bais Meister, die Geschichte von Li Mu Bai und Yu Xiu Liang, genauso wie die Geschichte von Yu Jiao Long und Luo Xiao Hu. All diese Geschichten hinter der Hauptgeschichte (und mit ihnen selbstverständlich auch die Figuren) machen sie viel komplexer und tragen zu den Emotionen dabei, die in diesem Film in meinen Augen wieder einmal sehr gut zur Geltung kamen.
Außerdem schafft „Tiger & Dragon“ es, diese Hintergrundgeschichten so kurz anzureißen oder zu erzählen, dass ich erstaunlicherweise einmal nicht das Gefühl hatte „Hier brauche ich mehr!“ Stattdessen hatte ich den gesamten Film über das Gefühl genug zu wissen und konnte mich so immer auf den Teil der Geschichte konzentrieren, um den es gerade ging.

Ein weiterer Punkt, der mir ebenfalls positiv aufgefallen ist: Der Soundtrack. Der Film ist eher historisch und dazu passt auch die Musik wunderbar: Die Stücke sind eher einfach gehalten, sodass sie nicht vom Inhalt ablenken, sondern stattdessen die Atmosphäre unterstützen.
Dieser Soundtrack ist auf jeden Fall etwas, das ich mir erst einmal auf meine Wunschliste schreibe, denn man kann ihn ganz sicher auch außerhalb des Films sehr gut hören.

 

Mein Fazit

„Tiger & Dragon: Der Beginn einer Legende“ ist ein Film, der mich eigentlich an allen Fronten überzeugt hat. Abgesehen von der etwas alt anmutenden Optik (Der Film ist wohl von 2000, also verzeihe ich ihm das sehr gern. 😉 ), gibt es wirklich nichts, das ich bekritteln könnte: Der Soundtrack klingt wundervoll, die Charaktere sind fantastisch dargestellt, die Geschichte hat Spannung und Emotionen …
Kurzum: Wer gern chinesische Filme oder überhaupt gute Filme schaut, sollte sich „Tiger & Dragon“ unbedingt ansehen! Ganz besonders dann, wenn er auf plastische Figuren und eine komplexe Geschichte wert legt. Für mich hat der Film auf alle Fälle Wiederholungspotential!