Dragon Oath 3 (TLBB)

Nachdem ich mich lange genug über die Installation ausgelassen habe, soll es jetzt endlich zum Inhalt von „Dragon Oath 3“ bzw. „Tian Long Ba Bu“ gehen. Eine Einschätzung vorneweg: Das Spiel ist m.E. okay bis gut, besser als etliche andere, die ich gefunden habe, aber auch nicht unbedingt etwas, das man gespielt haben muss. Wer nur ab und an mal Zeit totschlagen will, wird DO3 aber vermutlich gut finden 😉

 

Steuerung & Interface

Wie ich sagte, gefällt mir DO3 eigentlich ganz gut. Wenn es eine Sache gibt, die ich wirklich irritierend finde, dann ist es die Steuerung: Hier bewegt man sich ausschließlich per Mausklick fort.
Das Ganze erinnert mich irgendwie so ein bisschen an meine Schulzeit zurück, als ich mein erstes Game angefangen habe und keinen Plan hatte, was auf mich zukommt und was mir eigentlich gefällt und was nicht. Nach mehreren Jahren, in denen ich jetzt schon eine On-/Off-Beziehung mit diesem Hobby führe, weil ich irgendwie nur in der Lage bin entweder sehr viel oder gar nicht zu spielen, weiß ich eines ganz sicher: WASD-Steuerung gefällt mir, Klick-Steuerung gefällt mir ganz und gar nicht!
Bei DO3 kommt noch hinzu, dass der Chat grundsätzlich angewählt ist und jedes Mal, wenn ich ausversehen doch wieder mit der Tastatur steuern will (was mir echt häufig passiert), wieder etwas eintippe. Gott sei Dank habe ich bis dato noch nie eine dieser merkwürdigen Nachrichten abgeschickt 😂

Darin zeigt sich auch gleich das nächste Problem: Selbst einfache Menübefehle wie das Aufrufen des Charakterfensters oder der Tasche können nicht einfach mit einer Taste aufgerufen werden, sondern nur per Kombination. Auch das wirkt auf mich etwas befremdlich. Es könnte einfacher gehen …

 

Charakter, Charakteranpassung, Charakterklassen

DragonOath3_CharaktererstellungSchon bei der Installation hatte ich ja über die Probleme bei der Charaktererstellung gesprochen: Mit schöner Regelmäßigkeit wird die Verbindung unterbrochen. Bei Charakter #2 habe ich festgestellt, dass man währenddessen trotzdem weiterarbeiten kann, solange das Fenster nicht komplett zusammenbricht. Nur das tatsächliche Erstellen bringt nichts. Man kann sich aber in Ruhe alles anschauen und muss dann lediglich einmal von vorn beginnen. Immerhin ein kleiner Trost 😉

Die Anpassungsmöglichkeiten sind – wie schon heute morgen angemerkt – etwas mager: 3 Haarstile, 5 Gesichtstypen, 3 Kleidungsarten. Dazu gibt es die Möglichkeit aus einigen „Profilbildern“ für den Charakter zu wählen, die mit dem tatsächlich gestalteten Aussehen des Charakters nichts zu tun haben müssen. Auch hier ist die Auswahl aber begrenzt.

TLBB_Royalty TempelFür die Charakterklassen gibt es hier schon eine Vorschau und eine kurze Beschreibung. Wählen kann man sie jedoch nicht: Das ist erst im Game ab Level 10 möglich, allerdings ohne dass man die Klassen vorher durch eine Questreihe oder ähnliches kennengelernt hätte 🤔 Hier muss man selbst sämtliche Schulen aufsuchen und mit den Leuten reden, um sich zu entscheiden. Oder – so habe ich es gemacht – man schaut einfach auf der Website nach bzw. sucht auf YouTube nach Videos 😁
Das ist einfacher, finde ich aber trotzdem etwas schade. Ich kann aber auch nicht wirklich sagen, dass die Auswahl der Charakterklasse abgesehen von den unterschiedlichen Skills und Waffen irgendeine Auswirkung gehabt hätte. Spezialisierte Questreihen, die überall im Game immer mal wieder auftauchen? Hintergrundgeschichten für die Klassen, die irgendeinen Einfluss auf den weiteren Verlauf hätten? Nope. Ist wohl zu viel verlangt.
Aber verdammt: Ich spiele als zweiten Charakter einen Assassinen! Warum werde ich trotzdem von allen NPCs wie eine Heldin behandelt und bekomme dieselben Reaktionen und Quests wie mit meinem Xiaoyao-Charakter?
Hier war mir der Entwickler des Games eindeutig zu faul. Zumindest ein bisschen sollte sich der Inhalt doch für die Klassen unterscheiden, sonst kann ich das Ganze auch gleich auf drei Klassen zusammenschrumpfen. Insbesondere, da meine beiden Charaktere auch beide in der Lage sind mit einem Fächer zu kämpfen. Über den Sinn oder Unsinn eines fächerschwingenden Assassinen möchte ich jetzt gar nicht reden, aber hier fehlen mir einfach die Wahlmöglichkeiten.

 

Quests

Ich habe es nun schon bei den Charakterklassen angesprochen: Die Quests sind – von Klassenquests, die es ab einem bestimmten Level gibt mal abgesehen – alle komplett gleich. Das macht es natürlich wahnsinnig öde, das Game nochmal mit einem zweiten Charakter zu spielen. Mit meinem Assassinen habe ich mir jedenfalls schon nach den ersten beiden Quests schon nicht mehr die Mühe gemacht, überhaupt noch die Texte zu lesen. (Was ich normalerweise sehr, sehr gern mache. Ich liebe gut ausgearbeitete Texte in Games!)

Insgesamt sind die Quests ganz okay. Natürlich gibt es viele Quests von der Sorte: Besiege x Gegner, um … und dann kommt irgendeine fadenscheinige Begründung. Auch dabei sind natürlich Quests à la „Wir brauchen Gegenstand Y, bitte besiege dafür Gegenertyp Z.“ Welches Game hat das nicht?
Gut gefallen mir hier die Reihenquests mit einer tatsächlichen Hintergrundgeschichte, die mehrere NPCs mit einer Geschichte verbinden. Einziger Wermutstropfen: Man bekommt sie nicht unbedingt in der richtigen Reihenfolge und muss sich die Geschichte dann erst so nach und nach zusammenreimen.

 

Skills & Fähigkeiten

Die Charakterskills sind in 3 Rubriken eingeteilt: die „normalen“ Skills, die klassenspezifischen Skills und Lebensskills.

Zu ersteren gehören Skills wie das Teleportieren in die Stadt, das Herbeirufen eines Reittiers oder das Fangen eines Haustiers. Ja, DO3 hat ein Pet-System 😊
Die klassenspezifischen Skills sind in mehrere „Bücher“ unterteilt. Meine Assassinin beispielsweise verfügt über sechs Bücher mit jeweils 3 oder 4 verschiedenen Skills. Natürlich gibt es hierfür eine Levelvorgabe ab wann man welche Skills lernen kann.
Auch die Lebensskills haben zum Teil eine Levelschranke. Recht frühzeitig können Fähigkeiten wie das Angeln oder Metallverarbeitung erlernt werden. Um zum Beispielen nähen oder Medizin herstellen zu können, braucht man ein höheres Level.

Zum Lernen der Skills braucht man einerseits Gold und andererseits Erfahrung. Vermutlich ist das der Grund dafür, dass man in DO3 nicht automatisch ein Level aufsteigt, wenn man die nötige Erfahrung gesammelt hat. Stattdessen kann man auch einfach weiter Erfahrung sammeln und sie später gegen Skills „eintauschen“. Zuerst fand ich das etwas befremdlich, zumal man auch jedes Mal einen Sicherheitscode eingeben muss. Aber mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt 😊
In ein Level „zurückfallen“ kann man übrigens nicht: Es steht immer nur die im aktuellen Level gesammelte Erfahrung zur Verfügung.

Die Skills sind eines der Dinge, die mir an DO3 wirklich sehr gut gefallen. Ich habe aber grundsätzlich in allen Games eine Schwachstelle für alles, was neben dem „einfachen“ Leveln noch so zur Verfügung steht 😊

 

Pet-System

Eine weitere Sache, die mir an DO3 gefällt, ist das Pet-System: Man kann während des Spiels Tiere fangen und dann gemeinsam mit diesen trainieren. Die Tiere – bei denen von Hasen, über Leoparden bis hin zu Einhörnern wirklich alles dabei ist – sind bezüglich ihrer Nahrung in verschiedene Gruppen eingeteilt und müssen entsprechend auch unterschiedlich gefüttert werden. Außerdem verfügen auch sie über Skills, wobei ich noch nicht ganz sicher bin, wonach diese sich richten 🤔

 

Aktualität

DO3 ist ein authentisch chinesisches Game, das ins Englische übersetzt wurde. Entsprechend stellt sich hier die Frage: Wie gut kümmert man sich um den ausländischen Server?

Die Antwort lautet leider: Nicht so gut. Von einer nicht immer ganz so gelungenen Übersetzung mal abgesehen, die ich sogar ganz gut verzeihen kann, weil es größtenteils geht, gibt es einfach viel zu viele gestrandete Daten.
Immer wieder stößt man auf Überbleibsel von uralten, längst nicht mehr aktuellen Events, Items verweisen in ihren Hinweistexten auf einen Ort, an dem es angeblich Informationen gibt, aber an diesem Ort befindet sich nichts, und nebenbei hat man oben auf dem UI mehrere Kästchen, die ursprünglich wohl mal zu Ereignissen gehört haben, aber wenn man zu den Orten geht, an die sie einen schicken, sieht man dort auch nichts außer gähnender Leere und man bekommt auch nicht länger Hinweise.

Das ist natürlich ärgerlich. Trotzdem kann man das Game immer noch spielen. Ab und an wird eben nur ein kleiner Workaround per (Detail-)Karte notwendig und vieles muss man eben ignorieren.

Nebenbei lagged das Game auch immer mal wieder, ganz besonders in den Städten, selbst wenn das Spieleraufgebot nicht sooo super groß ist. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie es aussehen würde, wenn es ein großes Event gäbe.

 

Mein Fazit

„Dragon Oath 3“ ist ein chinesisches Game, das seinen Weg ins Ausland geschafft hat. Für mich ist es ein Game, das durchaus spielbar ist, dem man aber irgendwie anmerkt, dass es schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat.

Die Quests sind nicht unbedingt abwechslungsreich, dafür treffen das Pet-System und die Lebens-Skills genau meinen Geschmack 😊

Wer die Installation durchsteht und damit leben kann, dass sich um den englischsprachigen Server scheinbar nicht so gut gekümmert hat, wird bei dem Game aber vermutlich durchaus Spaß haben. Zwar gibt es zwischen den Klassen nicht so viele Unterschiede, wie ich es mir wünschen würde, aber wer nur einen Charakter spielt, dem wird das ohnehin nichts ausmachen 😉

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s